Sequoiafarm Kaldenkirchen
Sequoiafarm Kaldenkirchen

Aktuelles / Termine

In der WDR-Sendung "Niederrheingeschichten" am 26.5. 2016 war die Sequoiafarm mit einigen Archivfilmausschnitten aus dem Jahr 1965 sowie mit schönen Drohnenaufnahmen der jetzigen Bergmammutbäume vertreten.

Der süddeutsche Holzkünstler Bernhard Schmid stellte am 21./22. Mai 2016 auf der Farm seine Kunstobjekte aus Sequoiaholz aus.

Neue stabile Bänke sind auf der Farm eingetroffen. An besonders schönen Stellen im Park aufgestellt, werden sie ab dem Frühjahr den Parkbesuchern zur Verfügung stehen. (Foto: Jochen Nieder).

 

Ein besonderer Dank gilt der Nettetaler Sparkassenstiftung, die ein gutes Drittel der Finanzierung übernommen hat.

Danke!

Ich danke allen, die mit ihrer Stimme uns unterstützt haben! Mit 2132 Stimmen erzielte der Verein „Sequoiafarm e.V.“ den 13. Platz (es hatten sich 343 Vereine beworben) bei der Jubiläumsspendenaktion der Krefelder Stadtsparkasse. Das Geld wird für die Herrichtung der von einem Pilz befallenen Hecke benötigt. Für einen erst seit 3 Jahren bestehenden kleinen Verein ist dies ein beachtenswertes Ergebnis, bei dem Vereinsmitglieder, Familien- und Freundeskreise, Baumfreunde, Waldjugend und viele andere Naturliebhaber mit ihrer Stimme geholfen haben.

Ein Team aus Vereinsmitgliedern hat bereits begonnen, Teile der toten Hecke zu entfernen. Foto: Jochen Nieder

2 Bäume auf der Farm wurden 2015 neu als Championtrees (= größte Bäume ihrer Art in Deutschland) anerkannt: Eine mindestens 60 Jahre alte Mädchenkiefer (Pinus parviflora 'Glauca') und eine 1952 gepflanzte Sierra-Tanne (Abies concolor var. lowiana).

Leider ist die Mädchenkiefer inzwischen unrettbar von einem Pilz befallen!

Im Wald, ganz nahe der Farm, befindet sich eine Wildschweinsuhle. Das Sequoiafarm-Vereinsmitglied Jochen Nieder hatte am 2. Mai-Wochenende dort eine Kamera aufgestellt und filmte dies ► Wildschweine (Frischlinge eingeschlossen) und ein Reh.

Viele neue Pflanzen gibt es auf der Farm, so z.B. die hier gezeigte Schirmtanne (Sciadopitys verticillata). Dieser Baum stammt ursprünglich aus Japan und wächst sehr langsam. Einige Neuankömmlinge, so die Chinazypresse, auch Wasserfichte genannt (Glyptostrobus pensilis) sowie Pseudotaxus chienii und Embothrium coccineum Ushuaia sind auf der

Facebook-Seite

der Sequoiafarm zu sehen. Die meisten werden im Laufe des Jahres hier auf der Website unter Raritäten aufgeführt. Kenner und Pflanzenliebhaber wenden sich am besten vor Ort an Micha Geller, den Farmvogt, da diese Raritäten in der Pflanzenvielfalt nicht leicht aufzufinden sind.

 

Die Wintersonne schafft es im Augenblick nur, die Wipfel der Urweltmammutbaum-Allee auf der Farm zu bescheinen. Urweltmammutbäume tragen im Winter keine Nadeln. Das Foto machte Veronika Pilz.

Neues und Interessantes über die Farm und ihre Umgebung erfahren Sie zusätzlich auch in einem kleinen blog, das sich links unterhalb der Inhaltsleiste befindet!<< Neues Textfeld >>

Das Bild zeigt einen jungen Zaunkönig, fotografiert vom Farmvogt Michael Geller. Auf dem Farmgelände nistet jedes Jahr eine vielfältige Schar von Singvögeln. Im Frühjahr kommen oft Besucher, die nur wegen des Vogelgesangs zur Farm kommen. Micha Geller hat begonnen, die Vielfalt der Arten zu fotografieren. Hier finden Sie seine Fotos in der aktualisierten Bildergalerie ►„Vögel im Farmgelände“.

Wer auch den etwas abgelegenen hinteren Teil unseres Geländes erkundet (und bereit ist, dabei eventuell auch eine lästige Mücke in Kauf zu nehmen), gelangt an ein neu entstandenes Biotop. Einige ehemalige Teiche wurden im Winter wieder hergestellt und haben sich inzwischen mit neuem Leben gefüllt.

Das Arboretum wird weiterhin durch Neuanpflanzungen bereichert, so wurden 2014 drei unterschiedliche Grannenkiefernarten gepflanzt, darunter auch die Langlebige Grannenkiefer (Pinus longaeva). Kein Baum wird so alt wie diese Kiefernart. Der Rekordhalter steht in den White Mountains in Kalifornien. 2012 wurden in einem kleinen Bohrkern seine Jahresringe gezählt: er ist 5062 Jahre alt.

Ob der Standort auf der Farm geeignet ist, wird sich zeigen. Näheres über diese Baumart findet man in diesem Wikipedia-Beitrag.

Der General Sherman Tree ist der größte lebende Baum der Erde, ein 83,8 m hoher Bergmammutbaum. Der Verein Sequoiafarm hat den Umriss seines Stammes am Boden nachgestaltet. Michael Geller fotografierte die auf dem Rasen stehenden Mitarbeiter des in der Niederlande benachbarten Botanischen Gartens Jochumhof während ihres Farmbesuchs.

Die Wildbienen sind wiedergekommen.

 

Im Winter wurde eine morsche Buche völlig entastet, da große Teile bei starken Stürmen das Haus des Farmvogts hätten beschädigen können. Der Stamm blieb stehen, da er im vergangenen Jahr das Sommerquartier eines Wildbienenschwarms war. Würden die Tiere nicht wiederkommen, sollte er gefällt werden.

 

Mitte Mai war es soweit: Der Bienenschwarm nahm wieder Besitz von seinem alten Quartier. Micha Geller, der Farmvogt, fotografierte den Einzug.

Die Düsseldorfer Internetcommunity nature2go besuchte im Mai unser Arboretum. Sie erzählt darüber in einem sehr lebendigen Bericht auf ihrer Website

nature2go.

Eine weitere Rarität auf der Farm!

 

Am 25. April erhielt die Sequoiafarm eine mannshohe Wollemie. Micha Geller, der Farmvogt, hat sie gleich eingepflanzt und fotografiert.

 

Wollemia nobilis wurde erst 1994 in Australien entdeckt, man kannte diese Pflanzenart nur als Fossilien und sie galt seit 65 Millionen Jahren als ausgestorben.

 

Mehr über diese Rarität in ► Wikipedia.

WDR auf der Sequoiafarm

Am 19.4.2014 sendete der WDR einen Bericht über den Besuch der Waldjugend Viersen im Gelände des Arboretums Sequoiafarm.

Pressekonferenz auf der Sequoiafarm: Die Filmemacher Willy und Hermann-Josef Engels stellten soeben ihren Film „Die Sequoiafarm im Kaldenkirchener Grenzwald“ vor, den sie im Frühjahr, Sommer und Herbst 2013 gedreht hatten. Zu den Akteuren im Film gehören Micha Geller, Erik Martin und Ado Lappen. Der Film: instruktiv (Waldbrand und Wiederaufforstung), interessant (nicht nur die Mammutbäume), bildschön (die Blüten, der Herbst, die Tiere und vieles mehr) – eine knappe halbe Stunde lang.

Das Video ist auf der Farm gegen eine Spende erhältlich.

 

Bestellungen sind möglich über: Brigitte Engels Videoproduktion, Beethovenstr. 2, 41334 Nettetal-Kaldenkirchen, Tel.: 02157 4053, email: hbengels@t-online.de. Der Preis beträgt 12,50 Euro im Einzelversand (+ 2.- € Versandkosten).

 

Und diesen Artikel brachte die Westdeutsche Zeitung.

 

Ende März blühte der Lerchensporn auf dem Gelände. Und natürlich zeigte die Bodenflora des Arboretums auch andere Frühjahrsblüher.

Auf der neuen Website „Niederrhein-Gärten“ ist auch die Sequoiafarm mit schönen Bildern vertreten:

http://www.niederrhein-gaerten.de/sequoiafarm-kaldenkirchen

"Sequoiafarm e.V." erhielt zum 1.1.2014 die Anerkennung als gemeinnütziger Verein.

Ein zweiter Champion Tree auf der Sequoiafarm!

 

Von der Deutschen Dendrologischen Gesellschaft und der Gesellschaft Deutsches Arboretum wurde die 1961 gepflanzte Nothofagus obliqua zum bundesweiten Champion Tree anerkannt. Das ist eine 14,4 m hohe, schräg gewachsene und eher unscheinbare Scheinbuche (Pellin-Scheinbuche, Andenscheinbuche) aus Südamerika, die in diesem Jahr in 0,6 m Höhe einen Stammumfang von 104 cm aufweist (= der größte Baum dieser Art in Deutschland).



Eine Sendung im WDR 4 brachte uns viele Besucher. Man kann hier die Sendung hören sowie Texte und Bilder zur Sequoiafarm sehen.

„Eyecatcher“

Vor 22 Jahren wurde in Kaldenkirchen ein 100 Jahre alter Mammutbaum gefällt. Ein nun 122 Jahre altes Stammstück, das bisher im Garten des Zahnarztes Pilz lagerte, wurde am 2013 zur Sequoiafarm transportiert. Farmvogt Michael Geller steht neben dem neuen Schauobjekt.

A u s w a h l   f r ü h e r e r   M i t t e i l u n g e n

 

Die Sequoiafarm ist nun auch auf arboreten.de mit einer eigenen Seite vertreten.

*

Mammutbaumpflanzen gegen eine Spende abzugeben

Besucher können während der Öffnungszeiten Mammutbaum-Pflanzen (etwas größere Sequoiadendron giganteum und kleine Metasequoia glyptostroboides), die der Farm von Mitgliedern des "Projektes Mammutbaum" kostenlos zur Verfügung gestellt wurden, gegen eine Spende mitnehmen.

*

Sequoiafarm bei Facebook

25. Mai 2013: Nun gibt es die Sequoiafarm auch auf Facebook:

https://www.facebook.com/Sequoiafarm

*

Die Farm bei der „Offenen Gartenpforte“

24. Mai: Ein Artikel in der Westdeutschen Zeitung über die „Offene Gartenpforte“ mit einem längeren Text über die Sequoiafarm:

http://www.wz-newsline.de/home/panorama/offene-gartenpforte-hinterm-gartenzaun-geht-s-weiter-1.1327267

*

Ein neuer Star unter den Bäumen

Die im hinteren Teil der Farm stehende 20,5 m hohe Mexikanische Weymouth-Kiefer (Pinus ayacahuite, auch Mexikanische Weiß-Kiefer genannt) wurde im Frühjahr 2013 auf die Deutschland-Liste der Rekordbäume („Champion Trees“) gesetzt. Siehe:

http://www.championtrees.de/5403879d900fef223/5403879d9c0fe7a01/index.html und Bild unter Raritäten.

(Rekordbäume, international: Champion Trees, ist ein gemeinsames Projekt der Deutschen Dendrologischen Gesellschaft DDG und der Gesellschaft Deutsches Arboretum GDA.)

*

„Rheinische Post“, Ausgabe Nettetal vom 27.3.2013: Schöner Wohnen bei harter Waldarbeit. Der Verein Sequoiafarm hat das Arboretum im Grenzwald übernommen. Michael Geller ist der neue "Farmvogt".

*

Am 21.2.2013 stand in den "Grenzland-Nachrichten" ein längerer Artikel mit der Überschrift: Stadtwerke haben die Sequoiafarm verkauft. Verein Sequoiafarm hat das Gelände übernommen und sucht Mitglieder.

*

Online-Artikel in der Westdeutschen Zeitung vom 19. Februar 2013 über den Besitzerwechsel der Sequoiafarm.

*

Seit Januar 2013 befindet sich die Sequoiafarm im Besitz von "Sequoiafarm e.V.", einem Verein, in dem sich Mammutbaumfreunde zusammengeschlossen haben, die sich um den Erhalt des Geländes kümmern und die Farm für die Öffentlichkeit zugänglich erhalten. Hier ist die Website (noch im Aufbau) des neuen Vereins zu finden: http://www.sequoiafarm.de

 *

Auswahl weiterer älterer Mitteilungen

 

Im September 2011 erschien im WDR (Lokalzeit Düsseldorf) ein 3 Minuten langer Film von Astrid Linn über die Sequoiafarm.

*

Im neuen Band der von der Gesellschaft Deutsches Arboretum herausgegebenen „Beiträge zur Gehölzkunde 2011“ (ISBN 978-3-9804283-4-7) befinden sich zwei lesenswerte Artikel, die sich ausführlich mit der Sequoiafarm beschäftigen:

1) Ado Lappen: „Die Sequoiafarm in Nettetal-Kaldenkirchen“

2) Michael Geller und Volker André Bouffier: „Küstenmammutbäume in Deutschland – eine Bestandsaufnahme“.

*

August 2011 erschien ein Artikel in der Rheinischen Post:

Rar und riesig: Botanische Juwelen in der Sequoiafarm.

Mehr über die Sequoiafarm

Unsere Winterlinde

25. Okt 2015

Für diesen Artikel sind Kommentare deaktiviert.

Facebook

22. Jun 2015

Für diesen Artikel sind Kommentare deaktiviert.

Geo-hydrologischer Wassergarten

6. Mai 2015

Für diesen Artikel sind Kommentare deaktiviert.

Neue Veröffentlichungen

6. Okt 2014

Für diesen Artikel sind Kommentare deaktiviert.

Esskastanien-Allee in der Nähe der Sequoiafarm

26. Sep 2014

Für diesen Artikel sind Kommentare deaktiviert.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Erik Martin

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.